Stories of a Journey Man

13. September 2015

Letztens entdeckte ich im Internet dieses Buch, das es zwar schon seit fast zwei Jahren gibt, von dem ich aber bis jetzt nichts mitbekommen habe. Weil ich die Frage, wie man mit nur 255 Euro auf dem Konto um die Welt kommt, doch ganz schön spannend fand, musste ich es bestellen und habe es innerhalb weniger Tage gelesen.

Der Autor, Fabian, war Innenarchitektur-Student, als ihm nach einer Reise das Fernweh nicht mehr los ließ. Deshalb überlegte er, wie er nach seinem Abschluss Reiselust und Traumjob unter einen Hut bringen kann. Dabei stolperte er über die alte Tradition der Walz von Handwerksgesellen. Das war es. Er stellte sich zehn persönliche Walz-Regeln auf und die Sache war beschlossen. Maximal zwei Jahre sollte die Walz dauern. Für Kost und Logis wollte er mindestens einen Job auf allen bevölkerten Kontinenten leisten. Und so machte er sich im Januar 2010 von Deutschland aus auf den Weg und arbeitete unter anderem in Schanghai in einem Architekturbüro, wurde in Kuala Lumpur zum Internationalen Botschafter der Design Week ernannt, plante in Bangalore einen vertikalen Garten und vieles mehr. Natürlich gab es Höhen und Tiefen und es lief nicht immer alles glatt. Wahrscheinlich war er sich auch nicht immer sicher, ob er jemals lebend aus der Nummer rauskommen würde, so wie hier in Kaschmir:

„Ich flehe ihn an, die Straßenschilder zu beachten, die entlang des Weges aufgestellt sind: Speed thrills but kills! After Whisky driving risky! Oder: Dont be silly in the hilly! Ich ernte ein Lachen. „Haha, inschallah! Wenn Gott will, werden wir ankommen.“

Das könnt ihr vom Buch erwarten oder auch nicht:
Es gibt wie immer auch bei diesem Buch Menschen, die sich beklagen, weil sie sich betrogen fühlen. Sie schimpfen darüber, dass sie durch Klappentext und Beschreibungen in die Irre geführt und somit ihre Erwartungen an das Buch nicht erfüllt wurden. Ich bin da fein raus, weil ich kaum Erwartungen hatte. Es stimmt, es ist kein Reiseführer. Es ist auch keine tiefgründige ethnologische Abhandlung über Völker und Kulturen. Es ist keine Anleitung, wie man als Otto Normalmensch mit knapp 250 Euro eine Weltreise antreten kann. Zum Teil kam der Autor über Beziehungen an seine Arbeitsverhältnisse, wohnte bei Bekannten und hat sich seine Reise nebenher wohl auch über Jobs finanziert, die er für Kunden in Deutschland ausgeführt hat. Darüber kann man sich aufregen, muss man aber nicht. Aus meiner Sicht ist es trotzdem ein lesenswertes und unterhaltsames Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte, weil ich wissen wollte, wie das Abenteuer weiter und aus geht. Einziger Nachteil: Nach dem Lesen, braucht man selbst dringend auch wieder eine Fernwehtherapie.

Was ich außerdem ganz schön finde, sind die QR-Codes im Buch, die zu zahlreichen Videos und Fotos führen. Mein Lieblingsvideo ist „The Bollywood Movie Star“. Damit hat Fabian eine Protestaktion initiiert, die sich gegen das Tanzverbot in der Öffentlichkeit von Bagalore richtet, das 2006 per Gesetz erlassen wurde. Klar gibt es in Indien dringlichere Probleme, die man thematisieren könnte. Trotzdem ein nices Filmchen und zu seiner Zeit nicht umsonst Gewinner des Deutschen Webvideopreises in der Kategorie OMG (Oh my God). :) Das Video könnt ihr euch hier ansehen. Alle Bilder und Videos gibt es auch hier: www.journeyman-buch.de

Für die Berliner: Ich leihe das Buch gern mal aus. Hinterlasst bei Interesse einfach einen Kommentar.

Titel: Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs
Autor: Fabian Sixtus Körner
Seiten: 288
Erschienen: 2013 im Ullstein extra Verlag
ISBN: 978-3-86493-014-0

© Buchcover: Ullstein extra Verlag

You Might Also Like

  • Geli (nicht aus Berlin) 13. September 2015 at 21:19

    Schön wäre, das Angebot gilt nicht nur für Berliner; bin nämlich keiner, aber demnächst für eine Woche in der Hauptstadt. Da solche Menschen, die die Welt kennenlernen wollen, die Pläne schmieden, was auf sich nehmen und riskieren, mir gefallen, wäre es nicht schlecht, ich würde während meiner Berliner Zeit das Buch in die Finger kriegen ….
    Liebe Grüße aus – der Provinz……

    • Lu 13. September 2015 at 21:26

      Es wird auf dem Wohnzimmertisch, gemeinsam mit anderen Büchern, auf dich warten. :)

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen