Meine Hotspots in Zürich-West #1-3

25. Juli 2015

Als feststand, dass ich nach Zürich fahren würde, tauchte ich zuvor stundenlang im Internet ab, um die eine oder andere Perle zu finden. Ziemlich schnell wurde mir klar, dass Zürichs Altstadt wahnsinnig viel zu bieten hat. Aber ich wollte noch irgendetwas darüber hinaus und habe es auch gefunden. Das Enfant terrible. Schmuddelkind. Junkie. Beschmiert und tätowiert bis zum Hals. Abgeranzt, mit massivem Drogenproblem. Befreundet mit Milieumenschen und Prostituierten. Verwickelt in Gewalt, Ärger und Konflikte. Mit der Mafia, der Polizei oder beiden. Ein Ort, an den Touristen freiwillig und in vollem Bewusstsein vermutlich keinen Fuß setzen würden. Das war doch was. Allerdings liegt die Betonung seit ein paar Jahren tatsächlich eher auf „das war“ und ihr denkt euch jetzt bitte überall ein Ex- davor oder sprecht in der Vergangenheitsform.

Für mich klang das trotzdem noch spannend genug und ich wollte unbedingt mal genauer hinschauen.
Und deswegen sage ich Grüezi zu Züri-West und zum ganzen Drumherum! Denn was ist spannender als ein Stadtteil, der sich wandelt und entwickelt. Wo Kunst, Kultur und coole Läden wie Pilze aus dem Boden schießen. Und der ein gutes Kontrastprogramm zur niedlichen, perfekten und aufgeräumten Altstadt bietet. Ich bin jedenfalls voll auf meine Kosten gekommen und muss mich hoffentlich nie entscheiden, welcher Teil der Stadt mir besser gefällt.

Hotspot #1: Viaduktstraße & Radeln für umme

Mit den Tramlinien 4, 13 und 17 kommt ihr vom Hauptbahnhof bequem nach Zürich-West. Am besten steigt ihr an der Station Dammweg aus und beginnt eure Tour durch den wilden Westen am Viadukt, das sich in der gleichnamigen Straße befindet. Das Entree bildet die schmucke Markthalle, die alles bietet, was man sich so erträumen kann.

lumorgenstern_zurichwest2

Gefolgt von jeder Menge schicken Läden mit Mode, Wohnaccessoires, Büchern und vielen anderen zauberhaften Sachen.

lumorgenstern_zurichwest4

Wenn ihr fußlahm seid oder einfach Bock auf Fahrradfahren habt, findet ihr vor Geschäft Nr. 24 eine Velostation, bei der ihr euch kostenlos Fahrräder ausleihen könnt. Ihr müsst nur euren Ausweis vorzeigen und 20 Euro Kaution hinterlegen. In Zürich gibt es mehrere solcher Stationen. Einige davon sind das ganze Jahr über geöffnet, andere nur in der Saison und auch die Öffnungszeiten variieren etwas. Schaut einfach im Internet unter „züri rollt“ nach.

Hotspot #2: Josefwiese

An der Ecke Josefstraße solltet ihr für einen kurzen Zwischenstopp den Weg auf die andere Seite des Viadukts nehmen, denn dort wartet die Josefwiese auf euch. Umringt von hohen Bäumen, bietet diese Oase sattes Grün zum Herumlümmeln sowie ein kleines Café und Biergarten mit Grillstation.

lumorgenstern_zurichwest5

Dort kann man gar nicht anders, als ganz gemütlich eine Bratwurst zu essen, während man zwischen den Hochbeeten sitzt und sich von bester Sommerlaune anstecken lässt, die Ringelblumen und andere Gewächse verbreiten.

Hotspot #3: Josefstraße

Im Anschluss lohnt sich der kurze Weg zurück in die Josefstraße. Auch dort beginnt sich der Stadtteil zu mausern und wenn ihr ein paar Meter lauft, findet ihr auch hier Galerien und ein paar Läden mit allen möglichen Dingen, die das Leben schöner und bunter machen.

Besonders toll ist das Dottis, in der Josefstraße 144. Hier gibt es Vintage und Labels, u. a. in Form von Kleidern, Schuhen, Taschen, Hüten, Accessoires und irgendwie würde man am liebsten alles raus tragen. Und das nicht nur, weil die Dottis Girls Ulrike und Catherine so bezaubernd nett sind. Schaut da unbedingt mal rein. Ausreden von wegen nicht gefunden oder nicht geschafft, zählen übrigens nicht, denn natürlich gibt es auch einen Online-Shop www.dottisvintage.com

lumorgenstern_zurichwest6

Lest auch, welche Hotspots ich außerdem in Zürich-West entdeckt habe.

Seid ihr schon mal in Zürich-West gewesen? Hinterlasst einen Kommentar und teilt eure Entdeckungen.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply